Landeanflug Schänis – Die Hallentore schließen sich

Gestern abend um 19.23 ist HB-SYE mit Marco als Pilot und Morell als Co-Pilot in LSZX gelandet. In Schänis geht eine unglaubliche Reise zu Ende, die einiges an Aufmerksamkeit erregt hat.
Uns ging es weniger um die Rekorde selbst, sondern um das Signal, dass die Zeit der Elektroflugzeuge angebrochen ist.
Wir sind überzeugt, dass wir zum Umdenken, Nachdenken und auch Handeln angeregt haben. Auf einigen Flugplätzen ist die Stromversorgung extra für uns installiert worden, vielleicht wäre das auch später ohne uns geschehen, aber wir haben zweifelsfrei einen „Push“ ausgelöst, diese Investition in die Zukunft schon heute vorzunehmen.

Die Veranstalter der Flugplatzfeste, die anlässlich unserer Tagesetappen überall stattgefunden haben, waren jeweils überwältigt, wie hoch der Anteil von e-Autos auf den Parkplätzen war — dem einen oder anderen Verbrenner-Fahrer war es der Erzählungen nach peinlich, mit solch einem Fahrzeug zwischen all den Vorboten der Zukunft zu stehen.
Wir konnten mit unserer Pipistrel Velis Electro zeigen, dass wir in der elektrischen Fliegerei heute da stehen, wo wir vor 10 Jahren mit den E-Autos standen. Hoffentlich geht die Entwicklung in der Fliegerei schneller voran als bei den Autos.

Auch wenn wir mit unser limitierten Reichweite von ca. 100 km/50min Flugdauer oft von den Verbrenner-Piloten belächelt wurden (das nimmt man als VFR-Pilot sonst als Reserve mit), unsere Reise hat großen Eindruck hinterlassen: nämlich die Erkenntnis und den Beweis, dass es schon heute möglich ist, mit diesem eigentlich für Platzrunden gebautem Schulflugzeug einen solchen Langstreckenflug zu unternehmen.
Unschlagbar jedoch wird das Flugzeug, wenn es innerhalb seines Missionsprofils betrieben wird: Platzrunden und Piloten-Ausbildung lärmreduziert, kostenreduziert, energieeffizient oder sogar CO₂-neutral.

Mit diesem Projekt waren wir unserer Zeit voraus. Sogar weit voraus. So weit, dass wir ebenfalls mutigen und innovativen, weltweit bekannten Piloten und ihren Projektorganisationen zuvorgekommen sind. Das war nie unsere Intention, aber wir können uns ein Grinsen nicht verkneifen, zu wissen, dass wir die ersten waren, die das Zeitalter der zertifizierten Elektroflugzeuge eingeläutet haben und so eine große Zahl von Menschen und Unternehmen für unser Projekt begeistern konnten.

Jetzt beginnt für uns wieder der Alltag, der Schulbetrieb in der Elektroflugschule. Wir freuen uns schon sehr auf die neue Generation Piloten, die elektrische Flugzeuge fliegen werden.

Von HB-SYE werden wir sicher noch weitere Geschichten lesen und bis dahin bedanken wir uns bei allen Unterstützern, Sponsoren, Enthusiasten, Zuschauern und Teammitgliedern für die unfassbar tolle Zeit.

Von den Alpen bis ans Meer, voll elektrisch fliegen. Und wieder zurück. 22kWh/100km oder 190 kWh (one-way) sind als Benchmark zu unterbieten.

Es ist möglich. Es ist vollbracht.

Eine Antwort auf „Landeanflug Schänis – Die Hallentore schließen sich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.