Meilenstein der Luftfahrt: Elektro-Weltrekordflug erfolgreich

Elektro-Weltrekordflug erreicht Ziel auf Norderney
Der Weltrekordflug mit dem ersten zertifizierten Elektroflugzeug von den Alpen an die Nordsee nach Norderney ist gelungen. Die “Pipistrel Velis Electro” ist am Sonntagabend wieder in Schänis (Schweiz) gelandet. Nebenbei wurden noch fünf Weltrekorde aufgestellt. Damit hat das EWF-Team eine neue Ära der Luftfahrt eingeläutet und bewiesen, dass elektrisches Fliegen auf der Langstrecke möglich ist.

Der Passagierflug mit batterie-elektrischem Kleinflugzeug war für die meisten reine Zukunftsmusik. Um zu beweisen, dass sie schon heute Realität ist, machten sich sieben tollkühne Elektro-Enthusiasten am 31. August 2020 mit dem ersten zertifizierten elektrischen Leichtflugzeug auf den Weg und erreichten Norderney am 2. September 2020. Ganz nebenbei purzelten dabei fünf Weltrekorde aus der Welt der Verbrennerflugzeuge: So brauchte ihr Flugzeug für die Strecke weniger als ein Viertel der Energie wie herkömmliche Flieger.

Dazu bedurfte es herausfordernder Planung: Auf der gesamten Strecke existiert keine Infrastruktur für Elektroflugzeuge. Daher mussten zwei Bodencrews in Elektroautos zwei Ladegeräte in einem Hase-Igel-Spiel vor dem Flieger herfahren. Das Flugzeug fliegt etwa mit 120-150 km/h in direkter Luftlinie, die Autos müssen sich den Straßengegebenheiten anpassen. Minutiöse Planung war vonnöten, um Wartezeiten beim Laden zu minimieren.

Dabei half die Community des Podcasts CleanElectric.de in großartiger Weise, indem sie im Vorfeld des Fluges deutschlandweit auf Flugplätzen die Drehstrom-Anschlüsse auf Tauglichkeit testete.Die Fach- und Laienpresse ist begeistert, zahlreiche Fernsehberichte und Veröffentlichungen in der Aviatik-, Tech- und Mainstream-Presse belegen das eindrücklich.

Weltrekorde
Die von der schweizerischen ElectroSuisse dokumentierten Ergebnisse für die Anerkennung als Weltrekord mit einem zertifizierten Elektroflugzeug werden in den kommenden Tagen bei der FAI (Fédération Aéronautique Internationale) eingereicht: 

Geringster Energieverbrauch (kWh/100 km):

  • Insgesamt verbrauchte der Flug auf der gesamten Strecke 190,963 kWh elektrische Energie (inkl. Verluste durch das Ladegerät, ca. 15%)
  • Gesamt geflogene Distanz: 453 nm / 838,964 km
  • Damit liegt der Verbrauch im Schnitt bei 22,76 kWh/100km, das entspricht 2,33 l Diesel (Energieäquvalent Diesel: 9,75 kWh/l)
  • Gerechnet auf die gesamte Distanz hat die Pipistrel Velis das Energieäquivalent von 19,58l Diesel verbraucht!
  • Damit liegen das Flugzeug im Bereich eines Tesla Model S und ist somit ein neuer Benchmark in der Fliegerei. Vergleichbare Flugzeuge mit Verbrennungsmotor würden etwa 4x bis 5x mehr Energie verbrauchen.

Höchste Durchschnittsgeschwindigkeit über 700 km (km/h)

  • Durchschnittsgeschwindigkeit auf 838,956 geflogenen km: 125,217 km/h (Luftlinie Schänis-Norderney: 738,37 km)

Höchste je mit einem Elektroflugzeug erreichte Flughöhe (meter above main sea level) und schnellste Steigleistung von 0-1000m / 1000-2000m / 2000-3000m (m/s)

  • Die beiden geplanten Rekorde bezogen auf die erreichte Flughöhe und die schnellste Steigleistung waren für Norderney geplant, konnten aber aufgrund des Wetters am 03.09.20 nicht erflogen werden. Damit bleibt die Benchmark aus der Spezifikation bestehen. (12.000 ft Flughöhe)

Schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit über 100km (km/h)

  • 136 km/h auf der Strecke Flugplatz Lahr bis Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden

Geringste Anzahl Zwischenstopps auf 700 km Distanz

  • Anzahl Stopps: 11 (ohne Start und Ziel)

Längste elektrisch geflogene Strecke in 24 / 48 / 56 Std. (km)

  • 24 h: 326,878 km am ersten Tag
    (Start Flugplatz Schänis 31.08.20 um 08:00 Uhr, Landung Bad Dürkheim 31.08.20 um 18:00 Uhr)

Die absolut längste Strecke in 12 h wurde auf dem Rückweg geflogen vom Flugplatz Mainz-Finthen nach Flugplatz Schänis, insgesamt 382,44 km(Start Flugplatz Mainz-Finthen am 06.09.20 um 08:19 Uhr, Landung Flugplatz Schänis um 19:23 Uhr)

  • 48 h: 608,382 km am ersten und zweiten Tag
    (Start Flugplatz Schänis 31.08.20 um 08:00 Uhr, Landung Flugplatz Münster-Telgte am 01.09.20 um 16:36 Uhr)
  • 56 h: 838,956 km, wir haben die Gesamtstrecke in dieser Zeit geschafft!
    (Start Flugplatz Schänis 31.08.20 um 08:00 Uhr, Landung Flugplatz Norderney am 02.09.20 um 15:24 Uhr)

Tolle Hilfe durch die Community und Flugplatzbetreiber
Dieses Projekt wäre ohne die großartige Unterstützung durch die Community des Podcasts “CleanElectric”, Betreiber und MitarbeiterInnen an den Flugplätzen und Flughäfen und die Sponsoren nicht möglich gewesen.
Die Community ist deutschlandweit ausgeschwärmt, um Steckdosen an Flugplätzen mit ihren Elektroautos zu testen, Welcome-Events zu organisieren, hat die lokalen Medien informiert oder Geld gespendet.

Viele Flugplätze haben extra ihre Elektroinstallation überprüft oder sogar ausgebaut. Der Empfang und die Organisation vor Ort waren einmalig.Die Sponsoren haben nicht nur Geld gegeben sondern sind auch durchweg “Überzeugungstäter” aus dem Bereichen Stromerzeugung, Ladeinfrastruktur oder in anderen Nachhaltigkeitsthemen engagiert. Einige haben das Team an Flugplätzen in Empfang genommen, sind persönlich mitgereist oder waren bei der Landung auf Norderney vor Ort.

Highlights und Hindernisse
Keine Pioniertat ohne Unerwartetes: Gleich zu Beginn wartete der regenreichste Tag seit 15 Jahren im schweizerischen Schänis auf das Team. Daher musste der Start um einen Tag verschoben werden, da die Startbahn 30 cm unter Wasser stand und erst über Nacht freigepumpt werden konnte. Danach lief die weitere Planung allerdings reibungslos. Einen kurzen Schreckmoment gab es am Flughafen Baden-Baden, als plötzlich das Ladegerät des Flugzeugs bei der Sprengstoffkontrolle “positiv” getestet wurde. Dies konnte glücklicherweise zügig geklärt werden – nachdem ein Gabelstapler das Gerät zu einem speziellen Röntgengerät gefahren hatte.Zum Abschluss empfing die Feuerwehr auf Norderney den Elektroflieger mit der seltenen und besonderen Ehre eines Wasserbogens über der Landebahn, anschließend wurde das glückliche Team von einer begeisterten Menge empfangen.

Breites Medieninteresse
Dass das Thema nachhaltiger Mobilität einen Nerv trifft, bewies nicht zuletzt das große Interesse und die Berichte von Medien wie den Tagesthemen, WDR, NDR, SWR, SAT.1, RTL, dpa, Süddeutsche sowie zahllosen Lokalzeitungen, Blogs, YouTubern und PodcasterInnen.

Persönliche Worte des Teams
“Wir möchten wir ganz herzlich DANKE sagen für euren Einsatz und eure Zeit! Dieser Erfolg ist auch euer Erfolg.Ihr alle habt dazu beigetragen, dass wir einer großen Öffentlichkeit zeigen konnten, wie effizient und alltagstauglich die elektrische Fliegerei sein kann!”
Das elektrische Fliegen ist heute noch in der Reichweite limitiert und so musste für diesen Langstreckenflug einiges an logistischem Aufwand in Kauf genommen werden. Allerdings ist das Flugzeug für so einen Einsatz ursprünglich ja nicht gedacht: Die Velis ist ein Trainingsflieger für die Ausbildung von Piloten in Flugplatznähe, und dafür ist sie hervorragend geeignet: praktisch unhörbar, lokal emissionsfrei und kostenreduziert.

Bedeutung
Das EWF-Team war von Anfang an überzeugt, dass der Flug eine neue Ära der Luftfahrt einläuten würde – einen Meilenstein für die Aviatik aufstellt. Dies sieht auch Alex Vollmert, Autor des umfassenden Werkes “Das goldene Buch der Luft- und Raumfahrt” so. Er reiste direkt zweimal zu Zwischenstopps des Fluges, damit er das gesamte Team in seinem Lebenswerk verewigen konnte – direkt hinter Aviatik-Persönlichkeiten wie

  • der Familie von Otto Lilienthal
  • dem Enkel des Erbauers des Motors der Gebrüder Wright
  • dem Testpiloten der Concorde
  • 45 AstronautInnen (u. a. Buzz Aldrin und Eugene Cernan, dem letzten Menschen auf dem Mond)

und vielen anderen, die sich dort persönlich eingetragen haben.

Der Flieger wird am kommenden Wochenende beim “Electrifly-In”-Symposium auf dem Flugplatz in Grenchen (CH) ausgestellt (12./13.9.2020): http://electrifly-in.ch/.

Bildmaterial
https://elektro-weltrekordflug.eu/downloads/

Fotos und Videos können gerne für die eigene weitere Berichterstattung genutzt werden. Urheber (wenn nicht anders angegeben) ist
shapes video production/Freunde der Elektromobilität.

Das Elektro-Weltrekordflug-Team (v.l.n.r.)
Tom Albrecht 
Morell Westermann
Kerstin Zulechner
Stefan Pieper
Marco Buholzer
Malik Aziz
Tobi Pape

Medien-Downloads

https://elektro-weltrekordflug.eu/downloads

Medienkontakt
Das Team steht gerne für Nachberichterstattung zur Verfügung.

Malik Aziz
malik@elektro-weltrekordflug.eu
Fon 0241 69553

Links
Die Webseite und Social Media Accounts werden auch nach dem Projekt weiterhin aktualisiert und mit weiteren Texten, Bildern und Videos und Hinweise zu weiteren Aktionen versehen.

https://instagram.com/elektroweltrekordflug
https://facebook.com/elektroweltrekordflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.